Jagd & Naturschutz

Seit es Menschen gibt, gibt es auch die Jagd. War die Jagd früher noch zwingend für das Überleben notwendig, so dient sie heute vorrangig der Regulierung von Wildbeständen ohne diese zu gefährden. Zudem schützen und fördern Jäger bedrohte Wildtiere durch Lebensraumerhaltung und Lebensraumverbesserung. Wer jagd, tut dies aber auch, weil er gerne in der Natur ist und sich für die Wildtiere und ihren Lebensraum einsetzen möchte.

 

Revier Hoheneichen

Das Eigenjagdrevier Hoheneichen hat eine Größe von 186 ha. Zu den Hauptwildarten gehören hier Damwild, Schwarzwild, Rehwild, Füchse, Feldhasen, Fasane und Enten.

Damwild - Damspießer
Damwild - Damspießer
Rehwild - Ricke
Rehwild - Ricke
Rehwild - Bock
Rehwild - Bock
Revierkarte Jagdrevier Hoheneichen
Jagdrevier Hoheneichen (klicken zum vergrößern)

Hege und Pflege

Die Hege und Pflege der Natur und des Wildes, eine waidgerecht Ausübung der Jagd sowie die Pflege des jagdlichen Brauchtums (z.B. das Jagdhornblasen) gehören zu den wichtigsten Aufgaben im Jagdrevier Hoheneichen.

 

Der Grundgedanke der Hege und Pflege ist, die Lebensgrundlagen des Wildes und aller wildlebenden Tiere zu sichern, zu pflegen und zu verbessern.

Dies erfordert Maßnahmen zum Artenschutz, zur Hege und zum Erhalt und zur Verbesserung der Lebensräume. Insbesondere profitieren von diesen Maßnahmen auch selten gewordene Insekten, Amphibien und Vögel.

 

Wo immer es uns möglich ist, versuchen wir in unserem Revier Maßnahmen zur Biotopverbesserung durchzuführen wie z.B.:

  • Begrünung und Pflege von Feldrandstreifen
  • Anlage und Pflege von Wildkrautäckern
  • Anlage und Pflege von Streuobstwiesen
  • Einrichtung und Erhaltung von Schutzzonen

 

Die Erfolge der Pflege der Tier- und Pflanzenwelt durch die Hoheneichener Jäger zeigen sich unter anderem in der hier zu beobachtenden Artenvielfalt. So kann man beispielsweise in der Setz- und Brutzeit sehr viele Jungtiere beobachten. Insbesondere das Dam- und Rehwild nutzt viele Stellen des Reviers als "Kinderstube".

Ebenso bestätigt der wieder leicht zunehmende Besatz an Feldhasen und Fasanen sowie die Rückkehr der Waldschnepfe in das Revier die fortgesetzten Bemühungen zur Erhaltung einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt im Revier Hoheneichen.

 

 

Das Revier Hoheneichen ist Mitglied im Landesjagverband Schleswig-Holstein (Kreisjägerschaft Plön, Hegering VI).